Anzeige

Freizeitaktivitäten in Balve

SÄU FASTE ÄRRE

Aus Balve - für Balve!

Workshop Mellen

Am Samstag lud der Gemischte Chor „Melodie Mellen“ zu einem ganz besonderen Probentag ein.

Nachdem um 9h der morgendliche Kaffee gereicht war, starteten die Sängerinnen und Sänger in einen spannenden Chorworkshop unter der Leitung von Hans-Joachim Senft und Daniel Pütz. Der Name „Senft“ ist in Chorkreisen ein Begriff, erringt die Holzener Chorleiterfamilie nun bereits seit fast 70 Jahren Meisterchortitel in dritter Generation. Senft, der heute in Paderborn wohnt und neben der Chorleitung eine Musikschule in Schlangen betreibt brachte einiges Neues in die Chorarbeit der Mellener ein. Einiges dürfte den Chorsängern aber auch bekannt vorgekommen sein, schließlich hat ihr Dirigent Daniel Pütz zwischen 2005 und 2010 seine Chorleiterausbildung als Privatschüler bei Hans-Joachim Senft absolviert. Arbeit gab es genug an diesem Samstag. Neusänger hatten die Möglichkeit sich vom Chorcoach beraten und in die richtige Stimme einsortieren zu lassen. Mit viel Spaß wurden Stimmbildungsübungen umgesetzt und an verschiedenen Stücken der Chorklang ausgefeilt. Auf dem Programm standen eine jazzige Version von „What a wonderful world“ von Louis Armstrong, dem der Solist Engelbert Vedder mit seiner Reibeisenstimme in nichts nachstand, eine schwungvolle Choradaption von „Auf uns“ von Andreas Bourani, sowie ein herzerweichender Satz von „Maria dur ein Dornwald ging“, den Melodie Mellen erstmals bei der Barbarafeier am 04. Dezember in der St. Barbara Kirche in Mellen zu Gehör bringen wird. Zum Ende des Workhops um 16.00h zogen die Teilnehmer gemeinsam bei Kaffee und Kuchen eine durchweg positive Bilanz eines gelungenen Tages. „Solche Intensivproben schweißen zusammen, und bringen den Chor weiter nach vorne, als das die Abendproben je könnten“, so Angelika Woosmann, 1. Vorsitzende Melodie Mellen. Die Teilnahme am Workshop war für die über 30 Sängerinnen und Sänger kostenfrei.

Lokalnachrichten

  • Unterschriftenaktion gegen Netto-Markt-Ansiedlung in Balve
    Balve - „Wir haben genug Lebensmittelgeschäfte und Discounter in Balve“, meint Sabine Biehs-Romann. Die Vorsitzende vom Verein „Hönnetal im Wandel“ hat zur weiteren eventuellen Entwicklung auf dem ehemaligen Kiebitzmarkt-Gelände eine eindeutige Meinung.
  • Keine Genehmigung: St.-Hubertus-Jungschützen müssen Schießen kurzfristig absagen
    Balve - Manuel Synder bleibt vorerst weiter Beckums Jungschützenkönig – das Schießen als Höhepunkt des Jungschützenfestes am Samstag wurde am Abend vorher vom Märkischen Kreis abgesagt.
  • Opern von ernst bis vergnüglich
    Balve - Es ist ein bisschen wie Weihnachten: Sie ist sehr festlich, kommt jedes Jahr wieder, und ein vertrautes Publikum feiert mit bei der Opernnacht in der Balver Höhle. Selbst das launige Finale mit allen drei Solisten, „O sole mio“ und dem schönen Volkslied „Funicolì, Funicolà“ hat längst Tradition.
  • „Das ist einfach nur grottenschlecht“
    Balve - Sie lagen alle falsch mit ihren Tipps beim Public Viewing am Sonntagnachmittag in der Garbecker Schützenhalle. Mehr als 300 Fans aus dem gesamten Stadtgebiet verfolgten auf zwei Leinwänden und einem Fernseher die Auftakt-Niederlage der deutschen Elf bei der Fußball-Weltmeisterschaft, fast jeder im Trikot.
  • Aktionstag in Balve schlecht besucht
    Balve - „Fahrradfahren ist gut für die Umwelt“, sagte der Verbraucherberater der Verbraucherzentrale NRW Michael Lücker am Samstag im Schulzentrum. Und er konnte das auch schwarz auf weiß belegen. Beim Aktionstag „Mobil sein und bleiben“ beriet er Bürger an einem Stand im Foyer der Realschule.
Zum Seitenanfang