Anzeige

Freizeitaktivitäten in Balve

SÄU FASTE ÄRRE

Aus Balve - für Balve!

Die Ur-Balver werden sich noch erinnern: Einst hatte die alte Stadt im grünen Tal nicht nur eine eigene Molkerei, sondern auch eine Brauerei. Hier wurde das weit über die Stadtgrenzen bekannte "Balver Lüll" gebraut. Leider ist die Produktion schon lange eingestellt. Zu stark wurde die Konkurrenz durch Großbrauereien, als dass sich eine örtliche Kellerbrauerei hätte halten können.

Doch in einer Zeit, in der "Craft Biere" in aller Munde sind, gewinnt eine kleine Traditionmarke wie das "Balver Lüll" wieder an Attraktivität. "Craft Bier" (orig. "craft beer") ist handwerklich gebrautes Bier, bei dem hochwertige Zutaten, unkonventionelle Geschmacksrichtungen und das Wiederbeleben alter Brau-Traditionen im Fokus stehen.

Traditionsbewusst zeigen sich auch zwei Balver Hobbybrauer und Craft-Beer-Fans. Seit Anfang 2016 brauen Sie ihr eigenes Bier nach der Rezeptur des "Balver Lülls". Als Sie mit ihrer Idee, das "Balver Lüll" ganz offiziell wieder auferstehen zu lassen an eine Iserlohner Privatbrauerei herantraten, liefen sie offene Türen ein.
Seit einiger Zeit werden in Iserlohn schließlich wieder heimische Biermarken im großen Stil gebraut, da passt eine Balver Traditionsmarke gut ins Konzept. Mit Unterstützung der Profis aus der Waldstadt fiel Anfang des Jahres der Startschuss für die Abfüllung des "Balver Lülls".

Ziel sei es zunächst, das Produkt in seiner Heimatstadt zu etablieren. So würden in den nächsten Monaten erste Gespräche mit der Schützenbruderschaft St. Sebastian Balve geführt, "Balver Lüll" auf dem Schützenfest auszuschenken. Außerdem würden die örtlichen Gastronomen angesprochen. Wenn sie zu überzeugen seien, könne man auch den Biertrinker zuhause überzeugen, so die Geschäftsführung.

Otto Normalbiertrinker braucht aber nicht auf das nächste Schützenfest zu warten, um in den Genuss des "Balver Lülls" zu kommen. Ab dem 1.4. gibt es Kleingebinde mit jeweils 6 Flaschen im örtlichen Getränkefachhandel zu kaufen. Einen kleinen Vorgeschmack auf einen alten Bekannten bietet ein Werbespot, der in Kooperation den Balver Medienagenturen Musik und Medien Balve GmbH und Das Zeichen - Film und Medien produziert wurde.

April, April! Leider müssen wir die Bierfreunde unter unseren Lesern enttäuschen: Das Balver Lüll ist und bleibt Geschichte. Vorerst. Nachdem uns nämlich am 1.April unzählige Anfragen aus Gastronomie, Handel, Vereinswelt und von privaten Lüll-Fans erreicht haben, wann und wo es das "Balver Lüll" zu beziehen gibt, sollte sich vielleicht jemand der Sache annehmen, der mehr Ahnung von der Materie hat, als das Mammutstark-Team. So könnte man dann einen echten Neustart der beliebten Biersorte wagen! :-)

Lokalnachrichten

  • Unterschriftenaktion gegen Netto-Markt-Ansiedlung in Balve
    Balve - „Wir haben genug Lebensmittelgeschäfte und Discounter in Balve“, meint Sabine Biehs-Romann. Die Vorsitzende vom Verein „Hönnetal im Wandel“ hat zur weiteren eventuellen Entwicklung auf dem ehemaligen Kiebitzmarkt-Gelände eine eindeutige Meinung.
  • Keine Genehmigung: St.-Hubertus-Jungschützen müssen Schießen kurzfristig absagen
    Balve - Manuel Synder bleibt vorerst weiter Beckums Jungschützenkönig – das Schießen als Höhepunkt des Jungschützenfestes am Samstag wurde am Abend vorher vom Märkischen Kreis abgesagt.
  • Opern von ernst bis vergnüglich
    Balve - Es ist ein bisschen wie Weihnachten: Sie ist sehr festlich, kommt jedes Jahr wieder, und ein vertrautes Publikum feiert mit bei der Opernnacht in der Balver Höhle. Selbst das launige Finale mit allen drei Solisten, „O sole mio“ und dem schönen Volkslied „Funicolì, Funicolà“ hat längst Tradition.
  • „Das ist einfach nur grottenschlecht“
    Balve - Sie lagen alle falsch mit ihren Tipps beim Public Viewing am Sonntagnachmittag in der Garbecker Schützenhalle. Mehr als 300 Fans aus dem gesamten Stadtgebiet verfolgten auf zwei Leinwänden und einem Fernseher die Auftakt-Niederlage der deutschen Elf bei der Fußball-Weltmeisterschaft, fast jeder im Trikot.
  • Aktionstag in Balve schlecht besucht
    Balve - „Fahrradfahren ist gut für die Umwelt“, sagte der Verbraucherberater der Verbraucherzentrale NRW Michael Lücker am Samstag im Schulzentrum. Und er konnte das auch schwarz auf weiß belegen. Beim Aktionstag „Mobil sein und bleiben“ beriet er Bürger an einem Stand im Foyer der Realschule.
Zum Seitenanfang