Anzeige

Freizeitaktivitäten in Balve

SÄU FASTE ÄRRE

Aus Balve - für Balve!

Nicht nur ein schöner Po: die gute alte Kniebeuge hat ihr Revival

Die ersten Sonnenstrahlen treffen auf die Balver Bäume und Straßen. Mann, aber insbesondere auch Frau zieht nun den Temperaturen entsprechende Kleidung lieber an.

Toll. Doch manchmal ist der eigene Anblick nicht das, was man gerne sehen möchte. Ein Röllchen hier und ein süßes hängendes Popöchen dort.
Das muss nicht sein, denn bereits mit einer sehr einfachen Übung, kann man Po, Beine und auch seinen Rumpf trainieren, Muskeln aufbauen und auch die Figur dadurch straffen.

Neudeutsch heißt das Ganze dann „Squat“. Oder auch Kniebeuge, ganz wie man mag.
Eine einfache Übung, die viele noch aus dem Schulsport kennen. Es gibt auch nur ein paar Dinge, die man beachten muss:

 

    • Stellen Sie sich am besten vor einen Spiegel, um die Körperhaltung zu beobachten und ggf. schnell korrigieren zu können.
    • Die Füße werden etwa schulterbreit voneinander platziert, die Fußspitze kann 20 bis 30 Grad nach außen gedreht werden.
    • Der Oberkörper bleibt dabei gerade, dies gelingt am besten, in dem man eine Spannung in seinen Bauchmuskeln aufbaut. Die Brust kann etwas nach vorne geschoben werden, ein ganz leichtes Hohlkreuz ist bei dieser Übung nicht schlimm.
    • Nun bewegt man sich so, als wenn man sich auf einen Stuhl setzen möchte. Das heißt, man geht in die Knie, während der Po dabei nach hinten geschoben wird.
    • Anschließend richtet man sich wieder auf und wiederholt das Ganze.
    • Die Arme werden dabei nach vorne gestreckt.
    • Generell heißt es: je tiefer umso besser. Der Po sollte aber knapp unter die Höhe der Knie „gedrückt“ werden. Und vor allem: Körperspannung beibehalten.
    • Wie immer gilt auch bei dieser Übung: eine sauber ausgeführte Übung ist gesund. Es zählt nicht so viele Übungen wie möglich zu machen, sondern diese einwandfrei auszuführen.
    • Wichtig: achten Sie auf jeden Fall darauf, dass die Kniegelenke in die Richtung Ihrer Fußspitzen zeigen!

Das war schon die ganze Übung. Wiederholen Sie die Übung ruhig öfter. Steigern Sie sich von Tag zu Tag. Wer mag findet im Internet auch viele Gleichgesinnte, die Wettbewerbe dazu veranstalten.

Dann kann der Sommer ja kommen. Apropos; im HönneVital (neben der Balver Höhle) können Sie „Squats“ auch an einer unserer Fitnessgeräte ausführen. Das hat den Vorteil, dass das Gerät eine Führung vorgibt und auch das Trainieren mit Gewichten ist möglich. Sprechen Sie uns einfach an.

Ihre
Anja Dransfeld
Fitnesstrainerin und Geschäftsführerin des HönneVital Fitnessstudios

 

 

Lokalnachrichten

25. Mai 2020

  • Auch Hunde gehen jetzt wieder zur Schule
    Langenholthausen - Monika Beimel und Luna sind ein tolles Team, und damit sich beide noch besser verstehen, haben sie sich am Samstag auf den Weg zum Hundeübungsplatz in Langenholthausen aufgemacht. Auch viele andere Hundebesitzer sind mit ihren vierbeinigen Freunden gekommen – zum ersten mal nach der wochenlangen coronabedingten Pause.
  • Bürgermeister erteilt Landtagsabgeordnetem eine Rüge
    Balve - Bürgermeister Hubertus Mühling (CDU) hat das Balver Ratsmitglied Marco Voge (CDU) für dessen Verhalten in der jüngsten Ratssitzung am 13. Mai gerügt. Mühling teilte Voge, der für die CDU auch im Düsseldorfer Landtag sitzt und im September als Kandidat bei der Landratswahl antreten soll, die Rüge schriftlich per Brief mit.
  • Schneckenexperte will Steinbrucherweiterung verhindern
    Eisborn – Klaus Korn sucht nicht lange, schnell wird der 59-jährige fündig. „Hier ist ein Teil eines Deckels einer Weinbergschnecke“, zeigt er sein Fundstück.
  • Musikalische Abwechslung in Corona-Zeiten
    Balve – Traditionen werden auch in Corona-Zeiten im Altenpflegeheim St. Johannes gepflegt. Hier, wo sonst im Mai regelmäßig Konzerte stattfinden, wurde am Mittwoch ein besonderes Musikereignis geboten, bei dem die Musiker aus diesmal im Innenhof für die im Saal sitzenden Bewohner spielten.
  • Mit 101 km/h geblitzt: Raser verliert Führerschein
    Volkringhausen – Dieser Raser wird für zwei Monate zu Fuß gehen müssen: Mit 101 km/h wurde am Mittwoch ein Verkehrsteilnehmer auf der Mendener Straße in Volkringhausen geblitzt. Erlaubt ist an der Kontrollstelle Tempo 50 innerorts.
Zum Seitenanfang